FANDOM


Die Schuhfabrik Hassia Gebr. Liebmann war eine der führenden Schuhfabriken in Europa mit Sitz in Offenbach am Main. Fabriziert wurden vor allem Schuhe für den alltäglichen Gebrauch, aber auch Sportschuhe und Schuhe für den gehobenen Bedarf. Das Unternehmen wurde 1901 von der jüdischen Fabrikantenfamilie Liebmann gegründet und ging 1997 in Konkurs.

Firmenhistorie Bearbeiten

Hassia aussen.jpg

Die Schuhfabrik Hassia in der Aussenansicht

Der Firmenvorläufer, die Schuhfabrik Wallerstein & Liebmann wurde 1884 in Offenbach gegründet und stellte bereits Schuhe nach modernen Fertigungsverfahren (McKay-Durchnähverfahren) her. Als eine der ersten Schuhfabriken in Deutschland führte sie 1890 die mechanische Schuhproduktion ein.

Nachdem der Miteigentümer Wallerstein das Unternehmen verlassen hatte, ließ die Familie Liebman in der Offenbacher Christian-Pleß-Straße 11, 63069 Offenbach am Main (damals: Sedanstraße) von 1901 - 1904 ein neoklassizistisches Firmengebäude errichten. Das Unternehmen firmierte jetzt unter dem Namen "Schuhfabrik Hassia Gebr. Liebmann".

Auf ca. 10.000 Quadratmeter wurden Schuhe von mehreren hundert Mitarbeitern gefertigt. Die Markennamen "Hassia sana", "Victoria" und "Komfortschuh" standen für qualitativ hochwertige Erzeugnisse, für welche das Unternehmen auch Auszeichnungen und Patente erhalten hat.


Schuhfabrik Hassia.jpg

Schuhfabrik Hassia Gebr. Liebmann: Schuhendkontrolle in Offenbach am Main um das Jahr 1925

In der nationalsozialistischen Zeit wurden die jüdischen Eigentümer vertrieben und nachfolgend im Zweiten Weltkrieg auch Zwangsarbeiter in der Produktion beschäftigt. Im Jahre 1943 wurde das Fabrikgebäude zerstört und Anfang 1949 wieder aufgebaut.


In der Nachkriegszeit spezialisierte man sich auf die Produktion von Damenschuhen. Im Jahre 1997 wurde ein Konkursverfahren eröffnet, da nicht mehr zu marktgerechten Kosten produziert wurde. Das insolvente Unternehmen wurde 1998 von der österreichischen "shoe fashion group LORENZ AG" übernommen und firmiert seitdem unter dem Namen "HASSIA Schuh GmbH". Der Firmensitz in Offenbach am Main wurde aufgelöst.


Das ehemalige Fabrikgebäude mit der denkmalgeschützten Südfassade wurde 2001 in ein Dienstleistungs- und Kommunikationszentrum umgewandelt. Es beherbergt heute Verlage, Werbeagenturen, Fotografenateliers sowie Design- und Tonstudios. Das Hassia-Fabrikgebäude ist Teil des Projektes Route der Industriekultur Rhein-Main.


- -> siehe auch: Industriegeschichte Offenbach und
- -> siehe auch: Betriebsschließungen


Favicons GER.gif Dieser Artikel wurde incl. aller Autoren, aus der Wikipedia importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki