FANDOM


Bahnhof Treppenaufgang

Der 'Hauptbahnhof' der Stadt Offenbach am Main liegt an der Frankfurt-Bebraer Eisenbahn / Kinzigtalbahn, die hier, zwischen Frankfurt am Main und Hanau, südmainisch verläuft.

GeschichteBearbeiten

Der Hauptbahnhof wurde 1872 bis 1873 im Zuge des Baus Frankfurt-Bebraer Eisenbahn erbaut und erhielt ein Empfangsgebäude im Stil der Neorenaissance. Bauherr war die Königliche Eisenbahndirektion Frankfurt (Main). Aufgrund der städtebaulichen Entwicklung mussten die bis dahin niveaugleich mit dem Straßenverkehr verlegten Gleise im Zeitraum von 1912 bis 1926 auf einen Bahndamm gelegt werden, um den gewachsenen Straßenverkehr kreuzungsfrei überbrücken zu können. Dazu musste auch das Gleisfeld des Bahnhofs hoch gelegt werden. Ein Neubau des Empfangsgebäudes kam aber wegen der schlechten wirtschaftlichen Lage nicht in Frage. Das Empfangsgebäude wurde in den 1920er Jahren lediglich radikal umgebaut, mit einer „konservativ-traditionalistischen Ausstrahlung“. Das Empfangsgebäude ist ein Kulturdenkmal nach dem Hessischen Denkmalschutzgesetz.[1]

BedeutungBearbeiten

Diba bahnhof offenbach 08

Hauptbahnhof Offenbach am Main Nordseite

Nachdem der Hauptbahnhof von Mai 1996 an vorübergehend an das ICE-Netz der Bahn angeschlossen wurde, ist er heute wieder überwiegend vom Fernverkehr abgekoppelt. Bis auf drei IC-Verbindungen pro Tag bestehen lediglich Regionalverbindungen zu Zielen innerhalb Hessens und Bayerns. Schon zuvor war der Offenbacher Hauptbahnhof in seiner Bedeutung stark reduziert worden, weil die Offenbach querenden S-Bahn-Linien in einem Tunnel unter der Offenbacher Innenstadt verlegt wurden, eine Trasse, die den Hauptbahnhof umgeht und sich im westlichen Bereich teilweise an die Trasse der ehemaligen Frankfurt-Offenbacher Lokalbahn anlehnt. Von der S-Bahn Rhein-Main wird der Hauptbahnhof an Werktagen nur halbstündig in der Hauptverkehrszeit bedient, in den Nebenzeiten und am Wochenende aber nicht angefahren.

Aufgrund der sinkenden verkehrlichen Bedeutung des Bahnhofs, wurde ein Teil des Empfangsgebäudes der Hochschule für Gestaltung zur Nutzung als Atelier für Studenten kostenlos zur Verfügung gestellt.

AnbindungBearbeiten

IC-Verbindungen (einzelne Züge)

(*) nur in beschriebene Richtung

Regionalverbindungen

S-Bahn-Verbindungen

Busverkehr

Der Bahnhof wird von zwei Linien der Regionalverkehr Kurhessen GmbH bedient, sowie von drei Linien der Offenbacher Verkehrsbetriebe (genaueres unter Nahverkehr in Offenbach am Main).

Künftige EntwicklungBearbeiten

Seit dem Fahrplanwechsel 2006/2007 ist der Halt der IC-Verbindung von Passau nach Hamburg im Offenbacher Hauptbahnhof entfallen. Im Jahr 2008 soll die S-Bahn-Anbindung des Offenbacher Hauptbahnhofes gekappt werden, da die Züge dann durch den Tunnel der City-Trasse Offenbach und den Frankfurter S-Bahn-Tunnel durchgebunden werden könnten. Dieser operiert zur Zeit an der Kapazitätsgrenze, erhält aber neue Signaleinrichtungen, die die Kapazität entsprechend erhöhen. Dies wird die Bedeutung des Offenbacher Hauptbahnhofs weiter reduzieren.

Die Stadt Offenbach am Main strebt deswegen an, den Hauptbahnhof und den Bahnhof Offenbach Ost funktional zusammen zu legen, um dort Bus-, S-Bahn-, Regional- und Fernverkehr zu verknüpfen. Die DB steht diesen Plänen aber wegen der bestehenden guten Anbindung Offenbachs zum Frankfurter Hauptbahnhof und der ausgelasteten Frankfurt-Bebraer Bahn kritisch gegenüber.

Linien
Frankfurt Süd style="background-color:Vorlage:BHF-Parameter;" | [[Bild:Vorlage:BHF-Parameter|100x15px|Vorlage:BHF-Parameter]] 50, 51, 55, 64
Kinzigtalbahn
style="background-color:Vorlage:BHF-Parameter;" | Hanau Hauptbahnhof
Beginn style="background-color:Vorlage:BHF-Parameter;" | [[Bild:Vorlage:BHF-Parameter|100x15px|Vorlage:BHF-Parameter]] S2
(Kurzpendel)
style="background-color:Vorlage:BHF-Parameter;" | Offenbach Ost

LiteraturBearbeiten

  • Eisenbahn in Hessen. Kulturdenkmäler in Hessen. Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, hrsg. vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen, Theiss Verlag Stuttgart, 2005, 3 Bände im Schuber, 1.448 S., ISBN 3-8062-1917-6, Bd. 2.1 (Strecke 019).

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Eisenbahn in Hessen, Bd. 2.1, S. 344.

WeblinksBearbeiten


Favicons GER Dieser Artikel wurde incl. aller Autoren, aus der Wikipedia importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki