FANDOM


Emblem-important Dieser Artikel wurde importiert und muss noch überarbeitet werden ....

Horst-Gregorio Canellas (* 6. Juni 1921 in Plauen; † 23. Juli 1999) war ein deutscher Unternehmer und Fußballfunktionär. Als Präsident des damaligen Erstligisten Kickers Offenbach deckte er den ersten Bundesligaskandal im deutschen Profifußball auf.

Leben Bearbeiten

Canellas wurde 1954 Geschäftsführer des gleichnamigen Großhandels für Südfrüchte in Frankfurt am Main.[1] 1964 wurde er zum Präsidenten der zu dieser Zeit in der Regionalliga Süd spielenden Offenbacher Kickers.[2] Nach dreimaligem Scheitern in der Aufstiegsrunde gelang dem Verein der Aufstieg in die Bundesliga. Allerdings drohte dort der direkte Wiederabstieg. Canellas stellte fest, dass Spiele im Abstiegskampf durch Geldleistungen an Akteure gekauft waren, und ging zum Schein auf die Bestechungen ein. Dabei erstellte er heimlich Tonbandaufnahmen. Seine Versuche, den DFB von den Vorgängen zu unterrichten, wurden von DFB-Bundesliga-Referent Wilfried und DFB-Generalsekretär Paßlack als "vage Vermutungen" abgetan und ignoriert.[3]

Zur Feier seines 50. Geburtstags lud Canellas am 6. Juni 1971 DFB-Größen und Pressevertreter zu sich ein. Tags zuvor war die Saison 1970/71 der ersten Fußball-Bundesliga mit dem Abstieg der Offenbacher Kickers zur Ende gegangen. Canellas spielte den Gästen zu deren Überraschung seine Tonbandaufnahmen vor, die den Betrug in der Bundesliga bewiesen. Der eingeladene und anwesende DFB-Bundestrainer Helmut Schön verließ nach dieser Enthüllung rasch das Fest. Umfangreiche Ermittlungen zur Aufklärung von Schiebereien und Bestechung setzten ein. Canellas, der am selben Tag als Präsident des OFC zurücktrat, wurde in der Folge vom DFB-Sportgericht lebenslang für alle Ämter gesperrt. Dieses Urteil wurde jedoch 1976 stillschweigend aufgehoben.[4]

1974 gab er die Geschäftsführung seines Großhandels ab. Bei der Entführung des Lufthansa-Flugzeugs „Landshut“ am 13. Oktober 1977 auf ihrem planmäßigen Flug von Mallorca nach Frankfurt waren Canellas und seine Tochter als Passagiere an Bord. Beide erlebten die Geiselbefreiung in Mogadischu.[5][6]

Der gesundheitlich angeschlagene Unternehmer starb nach längerer Krankheit im Jahr 1999 an Lungenkrebs.[7]

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Geschichte von Canellas
  2. Liste der OFC Präsidenten, ofc.de
  3. Spiegel Archiv
  4. Spiegel Archiv
  5. Bundesligaskandal 1971 bei faz.net
  6. Mallorca Magazin
  7. Spiegel Online


Favicons GER Dieser Artikel wurde incl. aller Autoren, aus der Wikipedia importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki