FANDOM


Stahlbau Lavis Gelände

Stahlbau Lavis am Odenwaldring

Stahlbau Lavis wurde von Michael Lavis (1842 – 1906) im Jahre 1897 als Kesselschmiede gegründet und produzierte ab 1907 bis Mitte der 1990er Jahre am Standort Offenbach am Main Stahlbauteile für den Hoch-, Brücken- und Industriebau.

Der Kesselschmied und Stahlbauer Michael Lavis gründete 1897 eine Kesselschmiede, welche im kommenden Jahrzehnt derart expandierte, dass ab dem Jahr 1907 auf einem 7,5 ha großem Gelände am heutigen Odenwaldring in Offenbach am Main produziert wurde. Die neue Firma wurde nach dem Firmengründer Stahlbau Lavis benannt, welcher ein Jahr zuvor verstorben war.

Die Fabrik bestand aus Produktionshallen, Lagerhallen, Verwaltungs- und Sozialgebäuden, von welchen heute nichts mehr erhalten ist. Die Firma entwickelte sich bis Mitte der 1920er Jahre zu einem bedeutenden Unternehmen im Bereich des Hoch- und Brückenbaus Zahlreiche Beispiele belegen die Marktstellung des Unternehmens aus dieser Zeit. So wurde 1913 die Deutschherrnbrücke in Frankfurt und 1934 die Offenbach-Fechenheimer Mainbrücke (später ersetzt durch die Carl-Ulrich-Brücke) maßgeblich durch die Firma Lavis errichtet.


Firmenhistorie ab 1946 Bearbeiten

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden in Deutschland die kriegszerstörten Brücken wieder aufgebaut und auch Neue errichtet. Lavis war an dieser Aufbautätigkeit im großen Umfang beteiligt, obwohl das Unternehmen Reparationsleistungen an die alliierten Siegermächte abführen musste. So wurden beispielsweise Stahlkonstruktion der Hanau-Steinheimer Mainbrücke durch Lavis gebaut. Stahlbau Lavis produzierte auch große Investitionsgüter aus Stahl wie z. B. Rohrleitungen, Behälter und Kräne für Kunden im In- und Ausland. In den 1970er Jahren konzentrierte sich die Firma auf den Stahlhochbau und war an vielen Großbauprojekten im In- und Ausland beteiligt. In den Folgejahren wirkte Lavis auch bei großen Kraftwerksbauten in Deutschland und beim Bau der Versuchsstrecke des Transrapid mit.

Im Jahr 1990 wurde Stahlbau Lavis an die Philipp Holzmann AG verkauft und 1996 die Produktion nach Aschaffenburg verlegt. Im Zuge der Insolvenz des Bauunternehmens Holzmann wurde auch dort der Betrieb stillgelegt. Stahlbau Lavis ist inzwischen im Züblin- Konzern aufgegangen und der Firmenname wird nicht mehr verwendet. Das ehemalige Firmengelände auf dem Odenwaldring/Senefelderstraße im Stadtteil Lauterborn wurde zu einer Gewerbefläche für den Einzelhandel, dem Ringcenter, umgewandelt und wird südlich durch die Route der Industriekultur tangiert.


- -> siehe auch: Industriegeschichte Offenbach und
- -> siehe auch: Betriebsschließungen

Ehemalige Kontaktdaten Bearbeiten

Stahlbau Lavis GmbH
Senefelderstraße 167
63069 Offenbach

Telefon: 069 - 83010
Telefax: 069 - 8301359


Favicons GER Dieser Artikel wurde incl. aller Autoren, aus der Wikipedia importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki